ENAV 1, Antrag auf Vergütung von Energieabgaben

HILFE  ? 

Einleitung

Herzlich willkommen zum Formular ENAV1, Antrag auf Vergütung von Energieabgaben.

Dieses Formular wurde speziell für blinde und sehbehinderte Personen erstellt. Wir hoffen, dass dieses Service Ihren Erwartungen entspricht.

Am Ende des Formulars finden Sie die Schaltfläche 'Formular erstellen'. Bitte verwenden Sie diese Schaltfläche, um Ihre Eingaben aus diesem barrierefreien Formular in das Originaldokument einzufügen. Weitere Hinweise dazu finden Sie bei der Schaltfläche am Ende des Formulars.

Für Auskünfte steht Ihnen Ihr zuständiges Finanzamt gerne zur Verfügung.

Hinweise zur Bedienung des Formulars

Hinweise zur Bedienung des Formulars finden Sie nach dem Formular am Ende der Seite unter Hinweise zur Bedienung des Formulars.

Formular

 
Formularanfang
 
Formularfelder   (Zugriff mit [ALT]+[1])

 

An das Finanzamt

 








 

Antrag auf Vergütung von Energieabgaben für das

 






 

Angaben des Steuerzahlers beziehungsweise der Steuerzahlerin

 






 

Berechnung des Nettoproduktionswertes

 






Summe



 

Berechnung des Vergütungsbetrages

 
 
Im bezeichneten Kalenderjahr beziehungsweise Wirtschaftsjahr wurde folgendes verbraucht

 

Verbrauchte elektrische Energie





Verbrauchtes Erdgas





Verbrauchter Koks





Verbrauchte Steinkohle





Verbrauchte Braunkohle





Verbrauchter Petrolkoks





Verbrauchtes Naturbitumen





Verbrauchtes Heizöl extraleicht





Verbrauchtes Heizöl leicht, mittel, schwer





Verbrauchtes Flüssiggas





Summe



Nettoproduktionswert





Verbrauchte elektrische Energie




Verbrauchtes Erdgas




Verbrauchte Kohle




Verbrauchter Koks




Verbrauchte Steinkohle




Verbrauchte Braunkohle




Verbrauchter Petrolkoks




Verbrauchtes Naturbitumen




Verbrauchtes Heizöl extraleicht




Verbrauchtes Heizöl leicht, mittel, schwer




Verbrauchtes Flüssiggas




Abzüglicher Betrag



Zwischensumme



 
info: Der höhere der beiden Beträge B oder C wird vom Betrag A abgezogen

 


Summe








 
Letzter Formularabschnitt

 
 

Steuerliche Vertretung (Name, Anschrift, Telefonnummer)

 
 
Ich versichere, dass ich die Angaben nach bestem Wissen und Gewissen richtig und vollständig gemacht habe. Mir ist bekannt, dass die Angaben überprüft werden und dass unrichtige oder unvollständige Angaben strafbar sind. Mir ist weiters bekannt, dass ein Anspruch auf Vergütung nur jene Unternehmen haben, deren Schwerpunkt nachweislich in der Herstellung von körperlichen Wirtschaftsgütern besteht. Sollte ich nachträglich feststellen, dass die vorstehende Erklärung unrichtig oder unvollständig ist, so werde ich meiner Anzeigepflicht gemäß Paragraf 139 Bundesabgabenordnung unverzüglich nachkommen.

 




 

Erläuterungen zum Energieabgabenvergütungsgesetz

 
 
Nach dem Energieabgabenvergütungsgesetz ist ab 1. Jänner 2004 eine Vergütung der Abgaben auf elektrische Energie, Erdgas, Kohle, Mineralöl und Flüssiggas möglich. Die Vergütung erfolgt über Antrag der vergütungsberechtigten Person je Kalenderjahr beziehungsweise Wirtschaftsjahr. Ein Anspruch auf Vergütung besteht auch insoweit, als für betriebliche Zwecke Wärme (beziehungsweise Dampf oder Warmwasser) bezogen wird und die Erzeugung dieser Wärme (beziehungsweise des Dampfes oder des Warmwassers) aus den vorher genannten Energieträgern erfolgt und die verwendete Menge des Energieträgers vom Lieferer der Wärme beziehungsweise des Dampfes beziehungsweise des Warmwassers mitgeteilt wird.

Kein Anspruch auf Vergütung besteht

  • insoweit der Energieträger für die Erzeugung von Wärme, Dampf oder Warmwasser verwendet wird, ausgenommen unmittelbar für betriebliche Zwecke,
  • insoweit der Energieträger oder die daraus erzeugte Wärme (Dampf, Warmwasser) weitergeliefert wird,
  • insoweit Anspruch auf Vergütung nach dem jeweiligen Materiengesetz (Erdgasabgabegesetz, Kohleabgabegesetz, Mineralölsteuergesetz) besteht.

Höhe der Vergütung:
Die Abgaben auf die jeweiligen Energieträger sind insoweit zu vergüten, als sie (insgesamt) 0,5 Prozent des Unterschiedsbetrages zwischen

  • Umsätzen des Unternehmens im Sinne des Paragraf 1 Absatz 1 und 2 des Umsatzsteuergesetzes 1994 und
  • Umsätzen im Sinne des Paragraf 1 Absatz 1 und 2 Umsatzsteuergesetz 1994, die an das Unternehmen erbracht wurden, übersteigen (Nettoproduktionswert).

Als an das Unternehmen erbrachte Umsätze gelten auch Umsätze, die, wären sie im Inland erbracht worden, Umsätze im Sinne des Paragraf 1 Absatz 1 und 2 des Umsatzsteuergesetz 1994 wären.
Nicht als an das Unternehmen erbrachte Umsätze gelten Umsätze aus der Gestellung von Arbeitskräften.
Vom Vergütungsbetrag ist ein Selbstbehalt in Höhe von (höchstens) 400 Euro abzuziehen.

Ab dem Jahr 2004 bestehen für alle Betriebe zwei Selbstbehalte:
1. ein Selbstbehalt in der Höhe von 0,5 Prozent des Nettoproduktionswertes und
2. daneben einen Selbstbehalt in Höhe der Mindeststeuersätze nach der Energiesteuerrichtlinie,
wobei der höhere Selbstbehalt abgezogen wird beziehungsweise der niedrigere Vergütungsbetrag ausbezahlt wird.


 
 
Zu Beachten:
Der Mindeststeuersatz bei Kohle wird in Euro je Gigajoule gemessen. Weichen die konkreten Werte von den im Formular vorgesehenen (in Kilogramm) ab, dann ist der Mindeststeuersatz in der Zeile "Kohle" einzutragen und die Abweichung in einem Beiblatt darzulegen.

Beispiel:
Nettoproduktionswert 200.000,- Euro
400000 Kilowattstunden elektrische Energie x 0,015 = 6.000,- Euro
100000 Kubikmeter Erdgas x 0,066 = 6.600,- Euro
10000 Kilogramm Steinkohle x 0,05 = 500,- Euro
10000 Liter Heizöl extraleicht x 0,098 = 980,- Euro
Abgabensumme 14.080,- Euro

Selbstbehalt 1:
200.000 x 0,005 = 1.000,- Euro

Selbstbehalt 2:
400.000 Kilowattstunden elektrische Energie x 0,0005 = 200,- Euro
100.000 Kubikmeter Erdgas x 0,00598 = 598,- Euro
10.000 Kilogramm Steinkohle x 0,0051 = 51,- Euro
10.000 Liter Heizöl extraleicht x 0,021 = 210,- Euro
ergibt 1.059,- Euro

Abgabensumme 14.080,- Euro
Selbstbehalt 2 -1.059,- Euro
Allgemeiner Selbstbehalt -400,- Euro
Auszahlungsbetrag 12.621,- Euro

Vorausvergütung gemäß Paragraf 2 Absatz 2 Ziffer 3
Gemäß Paragraf 2 Absatz 2 Ziffer 3 kann nach Ablauf von 6 Monaten 5 Prozent des Vergütungsbetrages des Vorjahres als Vorausvergütung beantragt werden. Dieser Betrag ist von der Vergütung des laufenden Jahres abzuziehen.

Wann und wo ist der Antrag einzubringen?
Der Antrag kann spätestens bis 5 Jahre nach Ablauf des Kalenderjahres, in dem der Vergütungsanspruch entstanden ist, beim für die Erhebung der Umsatzsteuer zuständigen Finanzamt eingebracht werden.


 
 
Herzlichen Dank für Ihre Eingaben. Bitte prüfen Sie Ihre Eingaben, bevor Sie das Original-Formular im PDF-Format erstellen. Schaltflächen erreichen Sie mit der Tabulator-Taste.

 
Schaltflächen   (Zugriff mit [ALT]+[2])









Interner Vermerk: Enav1; 9999; Inter-Steuern; wai

Hinweise zur Bedienung des Formulars

Tastenkombinationen zur Schriftgrößenverstellung:

In den meisten Web-Browsern können Sie mit der Tastenkombination [ALT]+[+] und [ALT]+[-] die Schriftgröße ändern. Beachten Sie bitte, dass eventuell die + beziehungsweise - Taste am Ziffernblock Ihrer Tastatur nicht funktionieren, sondern nur die + und - Tasten am Schreibmaschinenteil Ihrer Tastatur! Im Internet Explorer auf Microsoft® Windows®-Systemen muss anschließend noch die Eingabetaste gedrückt werden.

Tastenkombinationen zur Navigation:

Sie können mit der Tastenkombination [ALT]+[1] zum Formularanfang und mit der Tastenkombination [ALT]+[2] zu den Schaltflächen am Ende des Formulars gehen. [ALT]+[8] sendet das Formular ab, [ALT]+[9] setzt die Formularwerte auf ihre ursprünglichen Werte zurück.

Hinweise zu den Tastenkombinationen:

Diese [ALT]+[Taste]-Kombinationen funktionieren so im Internet Explorer sowie Netscape® (ab Version 6) auf Microsoft® Windows®-Systemen. Unter Umständen gilt bei Ihrem System eine andere Tastenkombination (zum Beispiel Ctrl-Taste [bei Apple®-Systemen]), abhängig von Ihrem Screenreader beziehungsweise Internet-Browser. Informationen dazu finden Sie üblicherweise in der Hilfe oder Dokumentation Ihres Internet-Browsers beziehungsweise Screenreaders. In den meisten Web-Browsern wird durch drücken der Eingabetaste (auch "Enter"- oder "Return"-Taste genannt) das Formular sofort abgesendet!

Hinweise für sehbehinderte Benutzer:

Spezielle Web-Browser-Einstellungen für sehbehinderte Personen finden Sie im Abschnitt 'Hinweise für sehbehinderte Benutzer' auf der Hilfe-Seite des Formulars!

Hinweise für blinde Benutzer:

Im Formular kommen immer wieder wichtige Informationstexte vor. Diese dienen zur Erläuterung von Feldern, unterteilen das Formular in Abschnitte, geben Hinweise zum korrekten Ausfüllen oder enthalten andere wichtige Informationen. Da diese Informationstexte normaler Text und keine Formularfelder sind, könnten diese je nach verwendetem Screenreader und Web-Browser nicht wiedergegeben werden, falls Sie sich in einem speziellen Formularfeldausfüllmodus befinden. Achten Sie daher darauf, dass Sie diese Informationstexte nicht übersehen! Eventuell müssen Sie dazu je nach verwendetem Screenreader aus dem Formularausfüllmodus in einen anderen Lesemodus wechseln.

Schaltflächen zur Formularbedienung:

Am Ende des Formulars finden Sie Schaltflächen für das Erstellen des Originalformulars, sowie zum Rücksetzen der Formularwerte.

Zurück zum Formularanfang:

Lesen Sie entweder im folgenden Abschnitt noch die Konformitätserklärung oder kehren Sie zum Beginn des Formulars zurück.

Konformitätserklärung

Diese Seite entspricht den "Zugänglichkeitsrichtlinien für Web-Inhalte 1.0" ("Web Content Accessibility Guidelines 1.0") des W3C, Stufe Triple-A.
Diese Seite ist Bobby-genehmigt. ("This page is Bobby Approved.")
Die Farben auf dieser Seite wurden so gewählt, dass sie auch für farbblinde Personen Hilfe bieten und angenehm erscheinen.

Konformitätslogos überspringen
| Lynx inspected! | Bobby WorldWide Approved AAA | Level Triple-A conformance icon, W3C-WAI Web Content Accessibility Guidelines 1.0 | Valid HTML 4.01! | Valid CSS 2! |
© aforms2web solutions & services GmbH.